Information
Stadtteilbeirat
Anker Walle

Stadtteilbeirat Walle

Der Beirat Walle besteht aus 17 Mitgliedern (7 SPD, 5 Bündnis 90/Die Grünen, 3 CDU, 2 Die Linke) und kann über alle Angelegenheiten, die im Stadtteil von öffentlichem Interesse sind, beraten. Der Beirat tritt regelmäßig zu Beiratssitzungen und Fachausschusssitzungen zusammen, die öffentlich behandelt und vom Ortsamt West geleitet werden. Die Sitzungstermine werden über die Tagespresse veröffentlicht, für die Beiratssitzungen werden die Gemeinwesenträger (Institutionen, Vereine, Initiativen) darüber hinaus über eine besondere Einladung rechtzeitig informiert.

Kommunalpolitische Themen, z.B.

  • Entwicklungskonzept Überseestadt/Alte Hafenreviere
  • Sanierungsgebiet Waller Heerstraße
  • Stärkung und Aufwertung des Ortsteils Osterfeuerberg
  • Interessensvertretung in der Bauleitplanung
  • Benennung von neuen Straßen und Wegen im Stadtteil
  • Bürgerfreundliche Verkehrsregelungen in Wohnquartieren
  • Bestandserhaltung und Projektentwicklungen im Gemeinwesen
  • Begleitung der Entwicklungsstruktur bestehender und neuer Bildungsangebote
  • Bestandserhaltung und Betrieb kultureller Stadtteileinrichtungen
  • Interessensvertretung des Kleingartenwesens im Stadtteil
  • Kooperation mit den verschiedenen Gemeinwesenträgern des Stadtteils

Beiratssitzungen und Fachausschusssitzungen

Seit der Reform des Beirätegesetzes im Februar 2010 finden nicht nur die Beiratssitzungen öffentlich statt, sondern auch die Fachausschusssitzungen. Seitdem können sich an Stadtteilthemen interessierte Menschen über die Themen, die in den Fachausschüssen Soziales, Bau, Verkehr, Bildung oder Sport etc. informieren und mitdiskutieren. Die themenspezifische Sitzungen finden aufgrund der ehrenamtlichen Tätigkeit der Beiratsmitglieder in der Regel in den Abendstunden statt. Auch die Presse nimmt regelmäßig daran teil und berichtet über die einzelnen Prozessschritte. Damit werden Themen des Stadtteilgeschehens viel eher bekannt und geben den BürgerInnen die Möglichkeit, sich frühzeitig einzubringen, auf Probleme hinzuweisen oder Änderungsvorschläge vorzubringen. Dadurch hat die Beiratsarbeit heute einen ganz neuen Stellenwert und einen ganz anderen Bekanntheitsgrad erhalten.