Veranstaltungen in Walle

Fr., 03. Mai | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Fr., 03. Mai | 12:00 Uhr | LAGS

Demonstration zum Bremer Protesttag

Nie wieder Faschismus! Menschlichkeit ist nicht verhandelbar! 

Anlässlich des Europäischen Tages der Menschen mit Behinderungen beginnen Betroffene den traditionellen Protesttag am 3. Mai in Bremen mit einer Demonstration. Diese startet ab 12.00 Uhr am Hochbunker in der Admiralstraße. Von dort aus wird sich der Demonstrationszug auf den Weg zur Bremischen Bürgerschaft am Bremer Marktplatz machen. Ab 12.45 Uhr wird dort eine Abschlusskundgebung mit Redebeiträgen und Musik stattfinden. Auf diese Weise werden Menschen mit Behinderungen erneut deutlich machen, dass sie sich einmischen wollen, denn gerade in diesen Tagen gilt: „Nie wieder Faschismus! Menschlichkeit ist nicht verhandelbar!“

Start: Hochbunker Admiralstraße
Infos:www.akbremerprotest.de

Fr., 03. Mai | 15:00 Uhr - 19:00 Uhr | GaDeWe

Ausstellung: Matías Romano Alemán und Toni Ehrhardt - I can see the clouds now

Der Künstlerkollege Luis Toledo spricht mit Toni Ehrhardt über die Arbeiten in der Ausstellung, am tag der Eröffnung.

Eröffnung: 05.04.2024, 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 05.04. bis 08.05.2024
Wo: Galerie des Westens, Reuterstr. 9-16

Fr., 03. Mai | 17:00 Uhr - 21:00 Uhr | Kulturhaus Walle - Brodelpott

Mosaikabende

In diesen Kursen können Sie unscheinbare Gebrauchsgegenstände in farbenprächtige Schmuckstücke verwandeln. Mit Keramikfliesenbruch oder Glas lassen sich z.B. einfache Spiegel, Blumentöpfe, Untersetzer oder Tische ganz individuell gestalten. Auch Mosaikhausnummern oder Wandbilder können unter Anleitung hergestellt werden. Die Mosaiktechnik ist leicht erlernbar und macht von Anfang an viel Spaß. Anfänger bekommen eine Einführung in die Technik. Fortgeschrittene können ihre Kenntnisse vertiefen.

wöchentlich (außer in den Schulferien) | Termine können einzeln gebucht werden
Beitrag:
25€ + 5€ Material
Anmeldung:  i.raeder@kulturhauswalle.de oder T 0421.829 935
Wo: Musikschule Bremen, Ellmersstraße 24

Fr., 03. Mai | 19:00 Uhr | Logbuch

Lesung: Dylan-Thomas - Abend mit Schauspieler Christian Bergmann

Dylan Thomas (1914 – 1953) war ein walisischer Dichter, Schriftsteller und Rundfunkautor. Geboren in Swansea, schrieb er schon als Kind seine ersten Gedichte, von denen er die ersten 1934 unter dem Titel 18 Poems veröffentlichte. 1933–39 lebte er in London, arbeitete erstmals für die BBC, und kam mit seiner späteren Frau Caitlin Macnamara zusammen, die er schon nach der ersten Begegnung heiraten wollte. [..] Thomas starb 1953 auf seiner dritten Vortragsreihe in Amerika an einer durch seinen Alkoholismus nicht auskurierten Lungenentzündung. 

Christian Bergmann (1970) ist freischaffender Theater- und Filmschauspieler und Regisseur aus Bremen. (Foto: © Nils Schwarz)

Wo: Logbuch, Vegesacker Str. 1
Eintritt: 10,00/8,00 €

Fr., 03. Mai | 19:00 Uhr | Logbuch

Lesung: Dylan-Thomas-Abend mit Christian Bergmann

Dylan Thomas (1914 – 1953) war ein walisischer Dichter, Schriftsteller und Rundfunkautor. Geboren in Swansea, schrieb er schon als Kind seine ersten Gedichte, von denen er die ersten 1934 unter dem Titel 18 Poems veröffentlichte. 1933–39 lebte er in London, arbeitete erstmals für die BBC, und kam mit seiner späteren Frau Caitlin Macnamara zusammen, die er schon nach der ersten Begegnung heiraten wollte. Dem Kriegsdienst entging der überzeugte Pazifist, in dem er betrunken zur Musterung erschien. Er veröffentlichte neben weiteren hochgelobten Gedichten erste Stories unter dem Titel Portrait of the Artist as a Young Dog (1940), ein Romanfragment erschien posthum. Nach der Rückkehr mit der Familie nach Laugharne in Wales (ab 1949) arbeitete er verstärkt – bis zu seinem frühen Tod – an seinem Opus Magnum Under Milk Wood. Dort entstand auch sein wohl berühmtestes Gedicht Do not go gentle into that good night. Thomas starb 1953 auf seiner dritten Vortragsreihe in Amerika an einer durch seinen Alkoholismus nicht auskurierten Lungenentzündung.

Wo: Logbuch, Vegesacker Str. 1
Eintritt: 10/8 Euro

Fr., 03. Mai | 20:00 Uhr | Blaumeier Atelier

Musiktheater: Im Hotel Zur Grünen Nelke

Dem Hotel Zur Grünen Nelke mangelt es akut an Gästen. Ein Preisausschreiben soll die Betten füllen und schwemmt die unterschiedlichsten Menschen in die Hotellobby. Die Hotelgäste gewähren mit Musik- und Showeinlagen unerwartete Einblicke in ihre Hintergründe und entfalten ihre Persönlichkeiten. 

In der Musiktheater-Premiere Im Hotel Zur Grünen Nelke trifft Tradition auf Selbstbestimmung, Glamour auf wohlige Schrägheit und Überraschendes sprengt feste Denkmuster.

Wo: Blaumeier-Atelier, Travemünder Str. 7a
Kartenvorverkauf (ab 25.3.): www.blaumeier.de, T 0421.835 06 66
Barrierefreiheit: Die Räume sind barrierefrei zugänglich. Audiodeskription auf Anfrage

Foto: © Wulf Bookmeyer