Veranstaltungen in Walle

Do., 30. Mai | 15:00 Uhr - 21:00 Uhr | GaDeWe

Ausstellung: Anthroposzenische Landschaften

Eine Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Anthropozän“

Klassisch romantische Landschaften sind oft unberührte Landschaften. In den Gemälden der amerikanischen Hudson River School of Painters oder in vielen Gemälden Caspar David Friedrichs ist die Natur das Hauptmotiv, und der Mensch ist nicht oder nur am Rande präsent. Der Mensch ist nur ein winziger Teil des Universums - und des Gemäldes - und die Natur ist eine unermessliche Kraft, der sich der Mensch unterwerfen muss. [..] Im so genannten Anthropozän ist die Natur nicht mehr allmächtig, und der Mensch ist zum Hauptakteur und disruptive Kraft auf dem Planeten geworden. [Auszug: Thomas Behling, 2024]

Vernissage mit Artist-Talk am 24.05. um 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 24.05. bis 21.06.2024
Wo: Galerie des Westens, Reuterstr. 9-17

Foto: Anna Staffel 2022 "Kurz vor der Spaghettisierung" Paper Collage 27,3x20,5cm

Do., 30. Mai | 18:00 Uhr | Hafen-Klönschnack e.V.

Hafen-Klönschnack: Innovations- und Anpassungsfähigkeit im digitalen Heute

Einladung zum Hafen-Klönschnack - Einblick und Ausblick mit dem BVMW e.V., KONE, CREW

In einer Welt, die sich digital schneller dreht als je zuvor, müssen wir alle am gleichen Strang ziehen und uns kontinuierlich anpassen. Deshalb freuen wir uns, Sie zu einer faszinierenden Veranstaltung einzuladen, die in Kooperation mit dem BVMW (Bundesverband Mittelständische Wirtschaft) stattfindet. 

Anmeldung: erwünscht, über mail@hafen-kloenschnack.de
Wo: CREW Innovation GmbH, Konsul-Smidt-Straße 20
Infos: www.hafen-kloenschnack.de

Do., 30. Mai | 20:00 Uhr | HafenRevueTheater

SchlagerWelle - vom Kai bis zur Hafenmauer

Wo: HafenRevueTheater, Cuxhavener Str. 7

Do., 30. Mai | 20:00 Uhr | Blaumeier Atelier

Chor Don Bleu – das Beste aus 30 Jahren

Seit 30 Jahren lockern Blaumeiers Sänger*innen jeden Donnerstag Kiefer und Kniescheiben, um vielstimmig zu singen. Der heißgeliebte Chor des Blaumeier-Ateliers hat sich in die Herzen der Bremer*innen gesungen und für jede Laune und Lebensphase ein Arrangement bereit

Wo: Altes Pumpwerk, Bremen Findorff
Tickets: Nordwest Ticket;

Foto: Jörg Landsberg

Fr., 31. Mai | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Fr., 31. Mai | 11:00 Uhr - 18:00 Uhr | Kulturhaus Walle Brodelpott

Ausstellung: Doris Lenkeit – Orte in der Bremer Überseestadt

11 Holzschnitte mit Hafenmotiven von Doris Lenkeit

Die 2018 verstorbene Künstlerin Doris Lenkeit war Zeit ihres Lebens auf der Suche nach ihrem künstlerischen Ausdruck und hat sich mit vielen unterschiedlichen kreativen Techniken beschäftigt. Entstanden sind 11 Drucke, die mit ihrer klaren, schon fast comicartigen Farbgebung die in der Realität eher nüchternen Farben der Hafenarchitektur farbenfroh interpretieren.  

Das Kulturhaus Walle Brodelpott präsentiert die Ausstellung in Kooperation mit dem Hafenmuseum Bremen im Erdgeschoss des Museums, Am Speicher XI 1.

Eröffnung: 15.5.24, 17 Uhr
Eintritt:
frei!
Ort: Hafenmuseum Bremen, Am Speicher XI 1

Fr., 31. Mai | 15:00 Uhr - 19:00 Uhr | GaDeWe

Ausstellung: Anthroposzenische Landschaften

Eine Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Anthropozän“

Klassisch romantische Landschaften sind oft unberührte Landschaften. In den Gemälden der amerikanischen Hudson River School of Painters oder in vielen Gemälden Caspar David Friedrichs ist die Natur das Hauptmotiv, und der Mensch ist nicht oder nur am Rande präsent. Der Mensch ist nur ein winziger Teil des Universums - und des Gemäldes - und die Natur ist eine unermessliche Kraft, der sich der Mensch unterwerfen muss. [..] Im so genannten Anthropozän ist die Natur nicht mehr allmächtig, und der Mensch ist zum Hauptakteur und disruptive Kraft auf dem Planeten geworden. [Auszug: Thomas Behling, 2024]

Vernissage mit Artist-Talk am 24.05. um 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 24.05. bis 21.06.2024
Wo: Galerie des Westens, Reuterstr. 9-17

Foto: Anna Staffel 2022 "Kurz vor der Spaghettisierung" Paper Collage 27,3x20,5cm

Fr., 31. Mai | 17:00 Uhr - 21:00 Uhr | Kulturhaus Walle - Brodelpott

Mosaikabende

In diesen Kursen können Sie unscheinbare Gebrauchsgegenstände in farbenprächtige Schmuckstücke verwandeln. Mit Keramikfliesenbruch oder Glas lassen sich z.B. einfache Spiegel, Blumentöpfe, Untersetzer oder Tische ganz individuell gestalten. Auch Mosaikhausnummern oder Wandbilder können unter Anleitung hergestellt werden. Die Mosaiktechnik ist leicht erlernbar und macht von Anfang an viel Spaß. Anfänger bekommen eine Einführung in die Technik. Fortgeschrittene können ihre Kenntnisse vertiefen.

wöchentlich (außer in den Schulferien) | Termine können einzeln gebucht werden
Beitrag:
25€ + 5€ Material
Anmeldung:  i.raeder@kulturhauswalle.de oder T 0421.829 935
Wo: Musikschule Bremen, Ellmersstraße 24

Fr., 31. Mai | 18:00 Uhr | OpusEinhundert

„InterWalle“ - Das Tanztheaterprojekt im Stadtteil Walle

Drei Monate lang beschäftigten sich Menschen von 4 bis 87 Jahren mit dem Zusammenleben im Quartier: Was beschäftigt Waller Vorschulkinder? Wie gestalten Familien ihr Zusammenleben? Wo sind die jeweiligen Lebensmittelpunkte im Quartier und wie lebt es sich im Alter in einem sich wandelnden Stadtteil? „Interwalle“ ist kreativer Anlass zur Begegnung, zeigt die Vielfalt des Waller Quartiers, schafft Verständnis füreinander, weckt Interesse aneinander und knüpft Verbindungen zwischen den Menschen des Stadtraums.

Musikalisch unterstützt wird das „InterWalle“-Ensemble von den Bremer Philharmonikern. Deren Streichquartett „Quartetto con brio“ spielt argentinischen Tango sowie zeitgenössische Musik gemeinsam mit zwei Bands der Oberschule am Waller Ring und der Oberschule an der Helgoländer Straße. Komponist Peter Friemer schuf zu den einzelnen Musikstücken und für die drei unterschiedlichen Musikgruppen passende musikalische Verbindungen.

Wo: Theater im Volkshaus, Hans-Böckler-Straße 9
Reservierung: info@opuseinhundert.com oder T 0421.696 977-36

Sa., 01. Juni | ganztägig | HIDDEN TREASURE Festival

Ankündigung: HIDDEN TREASURE Urban Art Festival 2024

Freut euch auf das größte Urban Art Festival Bremens:

Das HIDDEN TREASURE Urban Art Festival findet auf der Überseeinsel statt.

Bereits zum dritten Mal bietet das Festival eine einzigartige Plattform für Urban Art. Das Besondere: Die ohnehin schon beeindruckenden Fassadenkunstwerke (Murals) werden HIDDEN TREASURE – typisch mit Schwarzlichtfarbe gemalt. 

Das diesjährige Motto "3D-ODYSSEY" hebt das Festival-Erlebnis nochmal auf ein neues Niveau. Besucher können dank spezieller 3D-Brillen, die ohnehin schon beeindruckenden urbanen Fassadenkunstwerke auf ganz neue Wiese erleben! Die Brillen werden auf dem Festivalgelände erhältlich sein. 

Im Herzen des Events steht die künstlerische Arbeit von über 70 nationale und internationalen Artists, die live während des Events über 2000 qm Fassade mit Urban Art, Street Art und Graffiti gestalten. Dabei entstehen durch fluoreszierende Farben eindrucksvolle Schwarzlicht Kunstwerke, die bei Nacht beginnen zu leuchten und zu 3D-Kunstwerken werden. 

Zeitraum: 02.08. bis 04.08.24
Wo: Stephanikirchenweide 19 (Hinterm ehemaligen Kelloggs Gelände) 
Eintritt: frei

Sa., 01. Juni | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Sa., 01. Juni | 11:00 Uhr - 18:00 Uhr | Kulturhaus Walle Brodelpott

Ausstellung: Doris Lenkeit – Orte in der Bremer Überseestadt

11 Holzschnitte mit Hafenmotiven von Doris Lenkeit

Die 2018 verstorbene Künstlerin Doris Lenkeit war Zeit ihres Lebens auf der Suche nach ihrem künstlerischen Ausdruck und hat sich mit vielen unterschiedlichen kreativen Techniken beschäftigt. Entstanden sind 11 Drucke, die mit ihrer klaren, schon fast comicartigen Farbgebung die in der Realität eher nüchternen Farben der Hafenarchitektur farbenfroh interpretieren.  

Das Kulturhaus Walle Brodelpott präsentiert die Ausstellung in Kooperation mit dem Hafenmuseum Bremen im Erdgeschoss des Museums, Am Speicher XI 1.

Eröffnung: 15.5.24, 17 Uhr
Eintritt:
frei!
Ort: Hafenmuseum Bremen, Am Speicher XI 1

Sa., 01. Juni | 14:00 Uhr - 18:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Kinderfest Überseestadt

Nach dem erfolgreichen Kinderfest im letzten Jahr laden engagierte Nachbar:innen, die Blaue Karawane e.V. und Jetzt Hier euch auch in diesem Jahr wieder zu einem schönen, bunten Familientag im Quartier ein.  

Das Programm ist vielfältig, es gibt einiges zu entdecken! In diesem Jahr neu mit dabei ist der Sportgarten und das Hafenmuseum. Außerdem plant die Feuerwehr zu kommen (sofern kein Einsatz ist).  

Das ganze Programm finden Sie unter: www.kultur-vor-ort.com/kinderfestueberseestadt/

Sa., 01. Juni | 18:00 Uhr | OpusEinhundert

„InterWalle“ - Das Tanztheaterprojekt im Stadtteil Walle

Drei Monate lang beschäftigten sich Menschen von 4 bis 87 Jahren mit dem Zusammenleben im Quartier: Was beschäftigt Waller Vorschulkinder? Wie gestalten Familien ihr Zusammenleben? Wo sind die jeweiligen Lebensmittelpunkte im Quartier und wie lebt es sich im Alter in einem sich wandelnden Stadtteil? „Interwalle“ ist kreativer Anlass zur Begegnung, zeigt die Vielfalt des Waller Quartiers, schafft Verständnis füreinander, weckt Interesse aneinander und knüpft Verbindungen zwischen den Menschen des Stadtraums.

Musikalisch unterstützt wird das „InterWalle“-Ensemble von den Bremer Philharmonikern. Deren Streichquartett „Quartetto con brio“ spielt argentinischen Tango sowie zeitgenössische Musik gemeinsam mit zwei Bands der Oberschule am Waller Ring und der Oberschule an der Helgoländer Straße. Komponist Peter Friemer schuf zu den einzelnen Musikstücken und für die drei unterschiedlichen Musikgruppen passende musikalische Verbindungen.

Wo: Theater im Volkshaus, Hans-Böckler-Straße 9
Reservierung: info@opuseinhundert.com oder T 0421.696 977-36

Sa., 01. Juni | 18:00 Uhr

„InterWalle“

Das generationsübergreifende Tanztheaterprojekt im Stadtteil Walle präsentiert sich im Theater im Volkshaus. 

„InterWalle“ fokussiert sich auf das Zusammenleben im Quartier: Wie viel Nähe tut gut und braucht es überhaupt Distanz? Welche Lebensräume gibt es im Stadtteil? Wo herrscht Harmonie und wo Reibung? Funktioniert Gemeinschaft nur mit Konformität oder besser mit Individualität? Das Stadtteilprojekt schafft einen kreativen Anlass zur Begegnung zwischen Nachbar:innen, Generationen und Ortsteilen. „InterWalle“ will damit die Vielfalt der Waller Gesellschaft zeigen, Verständnis füreinander schaffen, Interesse aneinander wecken und Verbindungen knüpfen zwischen den Menschen des Stadtraums.

Initiiert wird „InterWalle“ von der gemeinnützigen Kulturinstitution OpusEinhundert mit Sitz im Waller Volkshaus. 
Künstlerische Leitung: Alexander Hauer // Projektleitung: Linda Baumert 
Mehr dazu unter www.opuseinhundert.com

Wo: Theater im Volkshaus, Hans-Böckler-Straße 9
Der Eintritt ist frei!