Veranstaltungen in Walle

Do., 13. Juni | 17:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Clean Up Überseestadt

„Nicht mein Müll? Aber mein Planet!“ Das ist das Motto von dem Verein „Clean Up Your City Bremen“.

Der Verein setzt sich dafür ein, dass die Umwelt sauberer wird und die Menschen in der Stadt mehr zusammenhalten. Freiwillige reinigen bei den Müllsammelkationen (Clean-Ups) in ganz Bremen regelmäßig Straßen und Parkanlagen. Auch in der Überseestadt machen wir einmal im Monat gemeinsam die Straßen und Parks sauber. Bei JETZT HIER bekommt jeder, der mitmachen möchte, die Sachen, die er für das Müllsammeln braucht: Handschuhe, Eimer, Tüten und Greifzangen. Die Ausrüstung wird von der Bremer Stadtreinigung kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ab Juni findet das Clean Up an jedem 2. Donnerstag im Monat um 17 Uhr statt.
Treffpunkt ist Kommodore-Johnsen-Boulevard 19.

Fr., 14. Juni | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Fr., 14. Juni | 15:00 Uhr - 19:00 Uhr | GaDeWe

Ausstellung: Anthroposzenische Landschaften

Eine Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Anthropozän“

Klassisch romantische Landschaften sind oft unberührte Landschaften. In den Gemälden der amerikanischen Hudson River School of Painters oder in vielen Gemälden Caspar David Friedrichs ist die Natur das Hauptmotiv, und der Mensch ist nicht oder nur am Rande präsent. Der Mensch ist nur ein winziger Teil des Universums - und des Gemäldes - und die Natur ist eine unermessliche Kraft, der sich der Mensch unterwerfen muss. [..] Im so genannten Anthropozän ist die Natur nicht mehr allmächtig, und der Mensch ist zum Hauptakteur und disruptive Kraft auf dem Planeten geworden. [Auszug: Thomas Behling, 2024]

Vernissage mit Artist-Talk am 24.05. um 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 24.05. bis 21.06.2024
Wo: Galerie des Westens, Reuterstr. 9-17

Foto: Anna Staffel 2022 "Kurz vor der Spaghettisierung" Paper Collage 27,3x20,5cm

Fr., 14. Juni | 17:00 Uhr - 21:00 Uhr | Kulturhaus Walle - Brodelpott

Mosaikabende

In diesen Kursen können Sie unscheinbare Gebrauchsgegenstände in farbenprächtige Schmuckstücke verwandeln. Mit Keramikfliesenbruch oder Glas lassen sich z.B. einfache Spiegel, Blumentöpfe, Untersetzer oder Tische ganz individuell gestalten. Auch Mosaikhausnummern oder Wandbilder können unter Anleitung hergestellt werden. Die Mosaiktechnik ist leicht erlernbar und macht von Anfang an viel Spaß. Anfänger bekommen eine Einführung in die Technik. Fortgeschrittene können ihre Kenntnisse vertiefen.

wöchentlich (außer in den Schulferien) | Termine können einzeln gebucht werden
Beitrag:
25€ + 5€ Material
Anmeldung:  i.raeder@kulturhauswalle.de oder T 0421.829 935
Wo: Musikschule Bremen, Ellmersstraße 24

Fr., 14. Juni | 18:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Ausstellung: Lass uns alle menschlich sein

Die Künstlerinnen Seunghyun Seo und Daniela Gruno haben ihr Atelier im Atelierhaus Roter Hahn. In einer gemeinsamen Ausstellung setzen sie sich mit der Idee: „Lass uns alle menschlich sein“ auseinander.

Seunghyun Seo zeigt fiktive Figuren aus weißem Porzellan. Die charakteristischen Gesichtszüge der Figuren harmonieren auf wunderbare Art und Weise mit dem edlen und zurückhaltenden Material. Daniela Gruno arbeitet mit Acrylfarben und Collagen auf Leinwand. Ihre Arbeiten zeigen Frauenportraits, die jeweils eigene Botschaften transportieren. Wie Vögel die in ihren Werken zugleich ein Accessoire und Symbol darstellen.

Eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V., gefördert vom Senator für Kultur.

Eröffnung: 14 Juni 2024 um 18 Uhr
Ausstellungszeitraum: 14.6. bis 9.8.24
Wo: Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße 226

Fotos: Danbieal Gruno und Seunghyun Seo

Sa., 15. Juni | ganztägig | HIDDEN TREASURE Festival

Ankündigung: HIDDEN TREASURE Urban Art Festival 2024

Freut euch auf das größte Urban Art Festival Bremens:

Das HIDDEN TREASURE Urban Art Festival findet auf der Überseeinsel statt.

Bereits zum dritten Mal bietet das Festival eine einzigartige Plattform für Urban Art. Das Besondere: Die ohnehin schon beeindruckenden Fassadenkunstwerke (Murals) werden HIDDEN TREASURE – typisch mit Schwarzlichtfarbe gemalt. 

Das diesjährige Motto "3D-ODYSSEY" hebt das Festival-Erlebnis nochmal auf ein neues Niveau. Besucher können dank spezieller 3D-Brillen, die ohnehin schon beeindruckenden urbanen Fassadenkunstwerke auf ganz neue Wiese erleben! Die Brillen werden auf dem Festivalgelände erhältlich sein. 

Im Herzen des Events steht die künstlerische Arbeit von über 70 nationale und internationalen Artists, die live während des Events über 2000 qm Fassade mit Urban Art, Street Art und Graffiti gestalten. Dabei entstehen durch fluoreszierende Farben eindrucksvolle Schwarzlicht Kunstwerke, die bei Nacht beginnen zu leuchten und zu 3D-Kunstwerken werden. 

Zeitraum: 02.08. bis 04.08.24
Wo: Stephanikirchenweide 19 (Hinterm ehemaligen Kelloggs Gelände) 
Eintritt: frei

Sa., 15. Juni | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Sa., 15. Juni | 17:00 Uhr - 23:00 Uhr | Kulturhaus Walle Brodelpott

Waller Stadteilfest 2024 – Walle ab 5

Als Auftakt zum Stadtteilfest laden Gastrobetriebe zum Flanieren ein und bieten ein kleines Kulturprogramm an. Zum ersten Mal werden in diesem Jahr einige Vereine bei Walle ab 5 dabei sein und mit ihren Angeboten das Fest bereichern. 

Eintritt: Frei
Ort: Vegesacker Straße, Ecke Bremerhavener Straße bis Ecke Geestemündener Straße
Alle Informationen unter kulturhauswalle.de

So., 16. Juni | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Mo., 17. Juni | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Mo., 17. Juni | 10:00 Uhr - 15:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Ausstellung: Lass uns alle menschlich sein

Die Künstlerinnen Seunghyun Seo und Daniela Gruno haben ihr Atelier im Atelierhaus Roter Hahn. In einer gemeinsamen Ausstellung setzen sie sich mit der Idee: „Lass uns alle menschlich sein“ auseinander.

Seunghyun Seo zeigt fiktive Figuren aus weißem Porzellan. Die charakteristischen Gesichtszüge der Figuren harmonieren auf wunderbare Art und Weise mit dem edlen und zurückhaltenden Material. Daniela Gruno arbeitet mit Acrylfarben und Collagen auf Leinwand. Ihre Arbeiten zeigen Frauenportraits, die jeweils eigene Botschaften transportieren. Wie Vögel die in ihren Werken zugleich ein Accessoire und Symbol darstellen.

Eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V., gefördert vom Senator für Kultur.

Eröffnung: 14 Juni 2024 um 18 Uhr
Ausstellungszeitraum: 14.6. bis 9.8.24
Wo: Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße 226

Fotos: Danbieal Gruno und Seunghyun Seo

Mo., 17. Juni | 16:00 Uhr - 17:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Jetzt.Hier - agab Café und Kultur

Jetzt Hier – Quartiersentwicklung im Kommodore-Johnsen-Boulevard 19 ist ein Projekt von Kultur Vor Ort e.V. Ziel ist es die nachbarschaftliche Verbundenheit zu stärken und die Identifikation der Menschen mit dem Quartier zu fördern. Das Projekt wird im Rahmen des Landesprogramms Lebendige Quartiere gefördert durch die Senatorin für Arbeit, Soziales, Jugend und Integration. 


Eine Aktions- und Selbsthilfegruppe für Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen aller Altersgruppen. Die Gruppe bietet unabhängige Beratung für Erwerbslose, von Erwerblosigkeit bedrohte Menschen, Sozialhilfeempfänger:innen und andere Menschen mit geringem Einkommen, sie unterstützt u.a. bei Anträgen, begleitet bei Bedarf Behördengänge, berät zu kostengünstigen Kulturangeboten, organisiert Bildungsausflüge.

In ungeraden Kalenderwochen montags von 16 bis 18 Uhr. In geraden Kalenderwochen von 17 bis 19 Uhr. 

Mo., 17. Juni | 16:00 Uhr - 18:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Jetzt.Hier - agab Café und Kultur

Jetzt Hier – Quartiersentwicklung im Kommodore-Johnsen-Boulevard 19 ist ein Projekt von Kultur Vor Ort e.V. Ziel ist es die nachbarschaftliche Verbundenheit zu stärken und die Identifikation der Menschen mit dem Quartier zu fördern. Das Projekt wird im Rahmen des Landesprogramms Lebendige Quartiere gefördert durch die Senatorin für Arbeit, Soziales, Jugend und Integration. 


Eine Aktions- und Selbsthilfegruppe für Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen aller Altersgruppen. Die Gruppe bietet unabhängige Beratung für Erwerbslose, von Erwerblosigkeit bedrohte Menschen, Sozialhilfeempfänger:innen und andere Menschen mit geringem Einkommen, sie unterstützt u.a. bei Anträgen, begleitet bei Bedarf Behördengänge, berät zu kostengünstigen Kulturangeboten, organisiert Bildungsausflüge.

Wo: Kommodore-Johnsen-Boulevard 19
Infos: www.jetzthier.eu

Di., 18. Juni | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Di., 18. Juni | 10:00 Uhr - 15:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Ausstellung: Lass uns alle menschlich sein

Die Künstlerinnen Seunghyun Seo und Daniela Gruno haben ihr Atelier im Atelierhaus Roter Hahn. In einer gemeinsamen Ausstellung setzen sie sich mit der Idee: „Lass uns alle menschlich sein“ auseinander.

Seunghyun Seo zeigt fiktive Figuren aus weißem Porzellan. Die charakteristischen Gesichtszüge der Figuren harmonieren auf wunderbare Art und Weise mit dem edlen und zurückhaltenden Material. Daniela Gruno arbeitet mit Acrylfarben und Collagen auf Leinwand. Ihre Arbeiten zeigen Frauenportraits, die jeweils eigene Botschaften transportieren. Wie Vögel die in ihren Werken zugleich ein Accessoire und Symbol darstellen.

Eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V., gefördert vom Senator für Kultur.

Eröffnung: 14 Juni 2024 um 18 Uhr
Ausstellungszeitraum: 14.6. bis 9.8.24
Wo: Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße 226

Fotos: Danbieal Gruno und Seunghyun Seo