Veranstaltungen in Walle

Di., 18. Juni | 16:00 Uhr - 18:00 Uhr | Waller Mitte

Waller Leselust

Kindernachmittage auf der Waller Mitte

Die Waller Leselust trifft sich auf dem Platz beim Bauwagen. Jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr (außer wenn es regnet) treffen sich Jung und Alt um vorzulesen, zu basteln, zu spielen und zu klönen.

Betreut wird das Ganze von Christof, Anne, Marion und Manuela mit Unterstützung vom Martinsclub.

Interssierte wenden sich bitte an: leselust@wallermitte.de
Infos: www.wallerleselust.de

Di., 18. Juni | 16:30 Uhr - 18:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Jetzt.Hier - Kinderkunstwerkstatt mit wechselnden Themen

Jetzt Hier – Quartiersentwicklung im Kommodore-Johnsen-Boulevard 19 ist ein Projekt von Kultur Vor Ort e.V. Ziel ist es die nachbarschaftliche Verbundenheit zu stärken und die Identifikation der Menschen mit dem Quartier zu fördern. 


Jeden Dienstag von 16.30 Uhr bis 18 Uhr findet bei Jetzt Hier die Kinderkunstwerkstatt für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren aus der Überseestadt statt. 

Anmeldung: kostenfrei, notwendig: E-Mail an weber@kultur-vor-ort.com, per Whats-App 0157-53005814
Wo: Kommodore-Johnsen-Boulevard 19
Infos: www.jetzthier.eu

Mi., 19. Juni | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Mi., 19. Juni | 10:00 Uhr - 15:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Ausstellung: Lass uns alle menschlich sein

Die Künstlerinnen Seunghyun Seo und Daniela Gruno haben ihr Atelier im Atelierhaus Roter Hahn. In einer gemeinsamen Ausstellung setzen sie sich mit der Idee: „Lass uns alle menschlich sein“ auseinander.

Seunghyun Seo zeigt fiktive Figuren aus weißem Porzellan. Die charakteristischen Gesichtszüge der Figuren harmonieren auf wunderbare Art und Weise mit dem edlen und zurückhaltenden Material. Daniela Gruno arbeitet mit Acrylfarben und Collagen auf Leinwand. Ihre Arbeiten zeigen Frauenportraits, die jeweils eigene Botschaften transportieren. Wie Vögel die in ihren Werken zugleich ein Accessoire und Symbol darstellen.

Eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V., gefördert vom Senator für Kultur.

Eröffnung: 14 Juni 2024 um 18 Uhr
Ausstellungszeitraum: 14.6. bis 9.8.24
Wo: Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße 226

Fotos: Danbieal Gruno und Seunghyun Seo

Mi., 19. Juni | 15:00 Uhr - 19:00 Uhr | GaDeWe

Ausstellung: Anthroposzenische Landschaften

Eine Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Anthropozän“

Klassisch romantische Landschaften sind oft unberührte Landschaften. In den Gemälden der amerikanischen Hudson River School of Painters oder in vielen Gemälden Caspar David Friedrichs ist die Natur das Hauptmotiv, und der Mensch ist nicht oder nur am Rande präsent. Der Mensch ist nur ein winziger Teil des Universums - und des Gemäldes - und die Natur ist eine unermessliche Kraft, der sich der Mensch unterwerfen muss. [..] Im so genannten Anthropozän ist die Natur nicht mehr allmächtig, und der Mensch ist zum Hauptakteur und disruptive Kraft auf dem Planeten geworden. [Auszug: Thomas Behling, 2024]

Vernissage mit Artist-Talk am 24.05. um 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 24.05. bis 21.06.2024
Wo: Galerie des Westens, Reuterstr. 9-17

Foto: Anna Staffel 2022 "Kurz vor der Spaghettisierung" Paper Collage 27,3x20,5cm

Do., 20. Juni | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Do., 20. Juni | 10:00 Uhr - 15:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Ausstellung: Lass uns alle menschlich sein

Die Künstlerinnen Seunghyun Seo und Daniela Gruno haben ihr Atelier im Atelierhaus Roter Hahn. In einer gemeinsamen Ausstellung setzen sie sich mit der Idee: „Lass uns alle menschlich sein“ auseinander.

Seunghyun Seo zeigt fiktive Figuren aus weißem Porzellan. Die charakteristischen Gesichtszüge der Figuren harmonieren auf wunderbare Art und Weise mit dem edlen und zurückhaltenden Material. Daniela Gruno arbeitet mit Acrylfarben und Collagen auf Leinwand. Ihre Arbeiten zeigen Frauenportraits, die jeweils eigene Botschaften transportieren. Wie Vögel die in ihren Werken zugleich ein Accessoire und Symbol darstellen.

Eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V., gefördert vom Senator für Kultur.

Eröffnung: 14 Juni 2024 um 18 Uhr
Ausstellungszeitraum: 14.6. bis 9.8.24
Wo: Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße 226

Fotos: Danbieal Gruno und Seunghyun Seo

Do., 20. Juni | 10:00 Uhr - 12:30 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Jetzt.Hier - Nähwerk Überseestadt

Jetzt Hier – Quartiersentwicklung im Kommodore-Johnsen-Boulevard 19 ist ein Projekt von Kultur Vor Ort e.V. Ziel ist es die nachbarschaftliche Verbundenheit zu stärken und die Identifikation der Menschen mit dem Quartier zu fördern. 


Nähwerk Überseestadt – Haus der Familie 

Nähen mit der Nähmaschine erlernen, Gelerntes wieder auffrischen, die eigene Kleidung ändern oder reparieren, Neues nähen oder aus alter Kleidung Neues herstellen.

Anmeldung: 0421 361 82 84 oder hdf-walle@afsd.bremen.de 
Wo: Kommodore-Johnsen-Boulevard 19
Infos: www.jetzthier.eu

Do., 20. Juni | 15:00 Uhr - 21:00 Uhr | GaDeWe

Ausstellung: Anthroposzenische Landschaften

Eine Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Anthropozän“

Klassisch romantische Landschaften sind oft unberührte Landschaften. In den Gemälden der amerikanischen Hudson River School of Painters oder in vielen Gemälden Caspar David Friedrichs ist die Natur das Hauptmotiv, und der Mensch ist nicht oder nur am Rande präsent. Der Mensch ist nur ein winziger Teil des Universums - und des Gemäldes - und die Natur ist eine unermessliche Kraft, der sich der Mensch unterwerfen muss. [..] Im so genannten Anthropozän ist die Natur nicht mehr allmächtig, und der Mensch ist zum Hauptakteur und disruptive Kraft auf dem Planeten geworden. [Auszug: Thomas Behling, 2024]

Vernissage mit Artist-Talk am 24.05. um 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 24.05. bis 21.06.2024
Wo: Galerie des Westens, Reuterstr. 9-17

Foto: Anna Staffel 2022 "Kurz vor der Spaghettisierung" Paper Collage 27,3x20,5cm

Do., 20. Juni | 16:00 Uhr - 18:00 Uhr | Kulturhaus Walle - Brodelpott

Die Sütterlinstunde

Immer weniger Menschen können Sütterlin, die Schreibschrift, die unsere Großeltern und Urgroßeltern in der Schule lernten, noch gut lesen. Viele alte Familienerinnerungen sind jedoch in dieser Schrift verfasst und für Ungeübte mittlerweile nur noch schwer zu entziffern. Hier wollen wir mit unserer neuen Reihe ansetzen. 

Zweimal im Monat lädt das Geschichtskontor im Kulturhaus Walle unter Leitung von Dr. Andree Brumshagen zur „Sütterlinstunde“ ein. Zusammen mit ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen unterstützen wir Sie bei der Transkription Ihrer Dokumente in alten Handschriften. Kurze Texte wie Bildunterschriften, Postkarten und Urkunden, die in Sütterlin oder in deutscher Schreibschrift geschrieben sind, können Sie sich in der „Sütterlinstunde“ auch direkt vor Ort übersetzen lassen.

Eintritt: frei
Anmeldung erforderlich: T 0421.3887074, a.piplak@kulturhauswalle.de
Wo: Quartiersmeisterei, Bremerhavener Straße 53

Do., 20. Juni | 16:00 Uhr - 17:00 Uhr | Kultur vor Ort e.V.

Jetzt.Hier - Eltern mit Kids in der Überseestadt

Jetzt Hier – Quartiersentwicklung im Kommodore-Johnsen-Boulevard 19 ist ein Projekt von Kultur Vor Ort e.V. Ziel ist es die nachbarschaftliche Verbundenheit zu stärken und die Identifikation der Menschen mit dem Quartier zu fördern. Das Projekt wird im Rahmen des Landesprogramms Lebendige Quartiere gefördert durch die Senatorin für Arbeit, Soziales, Jugend und Integration.  


Wöchentlich treffen sich Mütter und Väter mit Kids bei Jetzt Hier. Eine Gruppe von Eltern initiiert den Treff „Eltern mit Kids“ um sich kennenzulernen, auszutauschen und zu verabreden. Der Treff findet wöchentlich abwechselnd Montag und Donnerstag statt.

Bei geraden Kalenderwochen findet das Treffen montags ab 16 bis ca. 17 Uhr statt. In ungeraden Kalenderwochen donnerstags 16-17 Uhr. 

Wo: Kommodore-Johnsen-Boulevard 19
Infos: www.jetzthier.eu

Fr., 21. Juni | ganztägig | Hafenmuseum Bremen

Ausstellung: Points of View

Points of View. Künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven auf die deutsche Kolonialgeschichte im Westpazifik

Die Ausstellung „Points of View“ experimentiert mit unterschiedlichen Zugängen aus Kunst und Wissenschaft und zeigt einen vielschichtigen Blick auf Deutsche Kolonialgeschichte im Bismarck-Archipel. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten von Lisa Hilli (Melbourne):  Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Geschichte Papua- Neuguineas, der sie biografisch-familiär verbunden ist. Lisa Hilli arbeitet multidisziplinär und reflektiert in ihren Arbeiten die (Un-)Sichtbarkeit Schwarzer und melanesischer Frauen. Mit großer historischer Sensibilität arbeitet sie in verschiedenen Sprachen und setzt unterschiedliche Formate ein, wie Fotografie, Video, Textilien und Installationen. Ihre eigene Geschichte, die sich auch aus der Erfahrung als Tolai/Gunantuna-Frau speist, ist untrennbar mit dem Wirken und Kämpfen von Frauen aus Papua-Neuguinea verwoben.

Eröffnung: 14.04.
Ausstellungsdauer: 14.04. bis 18.08.24
Wo: Hafenmuseum, Am Speicher XI 1
Infos: www.hafenmuseum-bremen.de

Value System - ©Lisa Hill

Fr., 21. Juni | 10:00 Uhr - 15:00 Uhr | Kultur Vor Ort e.V.

Ausstellung: Lass uns alle menschlich sein

Die Künstlerinnen Seunghyun Seo und Daniela Gruno haben ihr Atelier im Atelierhaus Roter Hahn. In einer gemeinsamen Ausstellung setzen sie sich mit der Idee: „Lass uns alle menschlich sein“ auseinander.

Seunghyun Seo zeigt fiktive Figuren aus weißem Porzellan. Die charakteristischen Gesichtszüge der Figuren harmonieren auf wunderbare Art und Weise mit dem edlen und zurückhaltenden Material. Daniela Gruno arbeitet mit Acrylfarben und Collagen auf Leinwand. Ihre Arbeiten zeigen Frauenportraits, die jeweils eigene Botschaften transportieren. Wie Vögel die in ihren Werken zugleich ein Accessoire und Symbol darstellen.

Eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V., gefördert vom Senator für Kultur.

Eröffnung: 14 Juni 2024 um 18 Uhr
Ausstellungszeitraum: 14.6. bis 9.8.24
Wo: Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße 226

Fotos: Danbieal Gruno und Seunghyun Seo

Fr., 21. Juni | 15:00 Uhr - 19:00 Uhr | GaDeWe

Ausstellung: Anthroposzenische Landschaften

Eine Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Anthropozän“

Klassisch romantische Landschaften sind oft unberührte Landschaften. In den Gemälden der amerikanischen Hudson River School of Painters oder in vielen Gemälden Caspar David Friedrichs ist die Natur das Hauptmotiv, und der Mensch ist nicht oder nur am Rande präsent. Der Mensch ist nur ein winziger Teil des Universums - und des Gemäldes - und die Natur ist eine unermessliche Kraft, der sich der Mensch unterwerfen muss. [..] Im so genannten Anthropozän ist die Natur nicht mehr allmächtig, und der Mensch ist zum Hauptakteur und disruptive Kraft auf dem Planeten geworden. [Auszug: Thomas Behling, 2024]

Vernissage mit Artist-Talk am 24.05. um 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 24.05. bis 21.06.2024
Wo: Galerie des Westens, Reuterstr. 9-17

Foto: Anna Staffel 2022 "Kurz vor der Spaghettisierung" Paper Collage 27,3x20,5cm

Fr., 21. Juni | 17:00 Uhr - 21:00 Uhr | Kulturhaus Walle - Brodelpott

Mosaikabende

In diesen Kursen können Sie unscheinbare Gebrauchsgegenstände in farbenprächtige Schmuckstücke verwandeln. Mit Keramikfliesenbruch oder Glas lassen sich z.B. einfache Spiegel, Blumentöpfe, Untersetzer oder Tische ganz individuell gestalten. Auch Mosaikhausnummern oder Wandbilder können unter Anleitung hergestellt werden. Die Mosaiktechnik ist leicht erlernbar und macht von Anfang an viel Spaß. Anfänger bekommen eine Einführung in die Technik. Fortgeschrittene können ihre Kenntnisse vertiefen.

wöchentlich (außer in den Schulferien) | Termine können einzeln gebucht werden
Beitrag:
25€ + 5€ Material
Anmeldung:  i.raeder@kulturhauswalle.de oder T 0421.829 935
Wo: Musikschule Bremen, Ellmersstraße 24